Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.






am Donnerstag ist Nikolaus und in drei Wochen Heiligabend. Sind Sie bereits in Weihnachtsstimmung oder brennt bei Ihnen auch schon der Baum? Viele Informationen für Unternehmen zu Innovationen, Technologien, Fördermitteln und nicht zuletzt der Blick in unseren Veranstaltungskalender lassen noch keine entspannten, weihnachtlichen Gefühle aufkommen.


Kurz, kompakt und informativ haben wir in unserem Dezember-Newsletter wieder alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt. Wenn Sie zum Beispiel für Ihr Unternehmen systematisch Technologien und Innovationspotenziale erkennen und Anwendungspotenziale erschließen wollen, können wir Ihnen heute eine Beteiligung an einer Erhebung anbieten, die einen Überblick und eine individuelle Standortbestimmung für Ihr Unternehmen liefert. Wir informieren Sie über ein sehr hoch dotiertes neues EU-Innovationsförderprogramm für KMU und Start-ups und unser neues ZIM-Netzwerk ReNewTex im Bereich Kreislaufwirtschaft von Wertstoffen und Textilien. Weitere Akteure sind dort willkommen.
Vorweihnachtlicher Endspurt auch bei unserem Innovationspreis „Kooperationsprojekte für digitale Zukunftsthemen". Bewerbungen sind noch bis zum 15. Dezember 2019 möglich. 2020 wird der Innovationspreis dann von Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart überreicht.


Es gibt viele Möglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen zu wachsen, zu innovieren und sich neu aufzustellen. Auch wir wollen und müssen uns als ZENIT digitaler und kundenorientierter ausrichten und wollen wachsen. Unsere Stellengesuche für eine*n Berater*in und eine*n Innovations- und Netzwerkmanager*in finden Sie online.


Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat schon in ihrer Antrittsrede zur Wahl der neuen EU-Kommission die Leitlinie für 2020 ff formuliert: „Wir müssen Schlüsseltechnologien beherrschen und in Europa besitzen. Dazu gehören mit Sicherheit Quantencomputer, künstliche Intelligenz, Blockchain und kritische Chiptechnologien.“ Wobei mit „wir“ Sie gemeint sind: Die Unternehmer*innen, Forschungsinstitute und Innovationspartner in NRW. Als Europaagentur des Landes und Projektträger des Enterprise Europe Network (EEN) gehen wir Ihre Europa- und Internationalisierungsvorhaben auch im nächsten Jahr gern zusammen mit unseren EEN-Partnern NRW.BANK und NRW.International an.


Am Ende des Jahres danken wir Ihnen für die gute Zusammenarbeit, die spannenden gemeinsamen Projekte, Begegnungen, Gespräche und Erfolge. Wir wünschen Ihnen, Ihren Mitarbeitern und Familien fröhliche und besinnliche Weihnachtstage.


Im Namen des gesamten ZENIT-Teams

Jürgen Schnitzmeier
Geschäftsführer
Dr. Karsten W. Lemke
Geschäftsführer
 
Exklusiv: News für Mitglieder
 
 

EXKLUSIV
Kostenlose Workshops zur Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle
 
 
Wer als kleines oder mittleres produzierendes Unternehmen sein Geschäftsmodell im Sinne einer hybriden Wertschöpfung alleine oder gemeinsam mit Partnern weiterentwickeln möchte, hat jetzt die Möglichkeit, dies kostenlos zu tun. ZENIT bietet drei Netzwerkmitgliedern einen jeweils eintägigen Workshop, in dem es um die Ergänzung eines bestehenden Produktportfolios um (digitale) Dienstleistungen gehen wird.

 
 
Innovationen
 
 

INNOVATIONEN
Spitzencluster industrielle Innovationen startet mit 15 Mio. Euro Förderung – Weitere Projekte sollen folgen
 
 
SPIN heißt das am 22. November von NRW-Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart vorgestellte „Spitzencluster Industrielle Innovationen“, das die „Entwicklung und Pilotierung industrieller Lösungen für zukünftige Energiesysteme“ und die „Systemtransformation der Industrie insbesondere im Energiebereich“ im Ruhrgebiet fördern will. Dazu soll u.a. eine Kollaborationsplattform für Unternehmen, Start-ups und Forschungsinstitute aufgebaut werden. Ansprechpartner für den Mittelstand ist die ZENIT GmbH. Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier ist auch Vorstandsmitglied im eigens gegründeten Spin e.V. Weitere Gründungsmitglieder sind Siemens, thyssenkrupp, Mitsubishi Hitachi Power Systems, RWE, STEAG sowie der ruhr:HUB, die Essener Wirtschaftsförderung und Fraunhofer Institute.

 
 

INNOVATIONEN
Wettbewerb für digitale Start-ups: 50.000 Euro Preisgeld beim neuen Landespreis OUT OF THE BOX.NRW
 
 
Mit dem Wettbewerb belohnt das nordrhein-westfälische Wirtschafts- und Digitalministerium kreative Unternehmerinnen und Unternehmer aus Nordrhein-Westfalen, die „OUT OF THE BOX“ denken. Das Besondere: Jeder kann ein Start-up, das digitale Prozesse, Services und Geschäftsmodelle umsetzt nominieren und per Online-Voting ins Finale bringen. Die Finalisten werden sich dann beim PIRATE Summit 2020 vor einer Jury aus Investoren und Experten präsentieren, um das Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro zu erhalten.

 
 
Technologieberatung
 
 

TECHNOLOGIEBERATUNG
Wo stehen wir? Kostenloses Benchmark des eigenen Technologie- und Innovationsmanagements
 
 
Die voranschreitende digitale Transformation verschiebt bisherige Marktstrukturen, verkürzt Produktlebenszyklen und stellt den Mittelstand vor große Herausforderungen. Den Unternehmen bietet diese Entwicklung aber auch Chancen, neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Ein systematisches Technologie- und Innovationsmanagement stellt in dieser Umgebung ein wichtiges Instrument dar und hilft dabei, neue Technologien frühzeitig zu erkennen und deren Anwendungspotenziale zu erschließen. Teilnehmer an einer Studie haben jetzt die Möglichkeit zu erfahren, wo ihr Unternehmen selbst steht.

 
 

TECHNOLOGIEBERATUNG
Ratgeber: Wie schütze ich Geschäftsgeheimnisse?
 
 
Um eine EU-Richtlinie zum Schutz vertraulichen Wissens umzusetzen, gab es in diesem Frühjahr auch Anpassungen im deutschen Recht. „Eine Herausforderung für die meisten Unternehmen“, sagt Stefan Sander, Mitglied im Netzwerk ZENIT und als Anwalt bestens mit der Materie vertraut. Die wichtigste Änderung sei die Definition des Geschäftsgeheimnisses, was Konsequenzen für Unternehmer habe, die künftig gegen eine Verletzung von Geschäftsgeheimnissen vorgehen wollten. Positiv bewertet er einen Ratgeber verschiedener Behörden, der kostenfreie und qualifizierte Hilfe für drohende, derzeit noch weitgehend unbekannte Probleme biete.

 
 
Internationa­lisierung
 
 

INTERNATIONALISIERUNG
Wettbewerb: einjährige Unterstützung für KMU mit spannenden Internationalisierungsvorhaben
 
 
Wer als kleines oder mittlere Unternehmen aus NRW durch den Schritt in internationale Märkte große Wachstumspotenziale sieht, bereits bestehende Aktivitäten intensivieren oder fokussieren möchte, sollte sich am Internationalisierungswettbewerb des NRW.Europa-Teams beteiligen. Bereits zum vierten Mal prämiert eine Jury fünf Wettbewerbsbeiträge und unterstützt die Akteure unter anderem mit einer bis zu einjährigen individuellen Begleitung bei der (Weiter-) Entwicklung und Umsetzung von Marktstrategien.

 
 
Fördermittel
 
 

FÖRDERMITTEL
EU-Innovationsförderung für KMU und Start-ups mit innovativen marktorientierten Projekten
 
 
Mit bis zu jeweils 17,5 Mio. Euro unterstützt die EU seit dem Sommer 2019 besonders leistungsstarke kleine und mittlere Unternehmen und Start-ups, die disruptive Ansätze und Projekte mit hohem Wachstumspotenzial angehen möchten. Die Förderung setzt sich aus einem Zuschuss von bis zu 2,5 Mio. Euro und einer Finanzierung von bis zu 15 Mio. Euro zusammen. Grundlage ist der European Innovation Council, kurz EIC, der in das laufende EU-Rahmenprogramm für Forschung und Entwicklung, Horizon 2020 eingebunden ist. Gefördert wird die letzte Entwicklungsphase vor der Markteinführung. Zum EIC gehören der Pathfinder und der Accelerator. Letzterer wird zurzeit in einer Pilotphase getestet. Der EIC Accelerator ist themenoffen angelegt; auch Einzelantragstellungen sind möglich. Das in seiner Struktur einzigartige Programm ist dank hoher Zuschüsse besonders attraktiv.

 
 

FÖRDERMITTEL
Start-up Transfer: Von der Uni auf den Markt
 
 
Das erfolgreiche Förderprogramm Start-up Transfer des Landes NRW geht in die nächste Runde. Bis zum 30. April 2020 können sich Absolventen, Absolventinnen, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die ein Unternehmen gründen möchten, bewerben. Die besten Gründungsideen werden mit bis zu 240.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes NRW unterstützt. Das Programm richtet sich an Projekte in der Gründungsphase, die beispielsweise auf technologischen oder sozialen Innovationen basieren. Voraussetzung ist, dass noch nicht gegründet worden ist.

 
 
Best Practice
 
 

BEST PRACTICE
Intelligenter Hochwasserschutz. Unterstützung bei systematischer Ausweitung von Vertriebsaktivitäten
 
 
Der Klimawandel ist allgegenwärtig und den Begriff Starkregen kennen mittlerweile auch Menschen in bislang nicht betroffenen Regionen. Eine einfache, aber wirksame Lösung hat die Aquaburg Hochwasserschutz GmbH gemeinsam mit der Huesker Synthetic GmbH, einem Spezialisten für hochwertige Geotextilien, entwickelt. Auch bei der Herausforderung, neue Vertriebskanäle im Ausland zu finden, bündelten die Unternehmen aus dem Münsterland ihre Stärken und nutzten das Know-how des NRW.Europa-Teams bei ZENIT. Dazu fanden unter anderem mehrere gemeinsame Workshops zur Bestimmung besonders hochwassergefährdeter Nachbarländer statt, an die sich eine Markt- und Technologie-Recherche über die Gegebenheiten in Österreich, Italien, Tschechien, Dänemark und Frankreich anschloss. Als besonders interessant erwies sich ein Kontakt zu einem dänischen Unternehmen, das Anfang 2019 die Chance ergriff, die eigene Produktpalette mit den Angeboten aus Münster zu erweitern und neue Kunden zu gewinnen.

 
 
Vernetzt
 
 

VERNETZT
Neues ZIM-Netzwerk will erstmalig geschlossene Kreislaufwirtschaft für faserbasierte Produkte im industriellen Rahmen etablieren
 
 
„Vernetzung“ ist das Zauberwort bei der Lösung von Problemen, wie sie unter anderem beim Thema Recycling entstehen. Vor dem Hintergrund einer erwarteten EU-Richtlinie, die sich mit der Kreislaufwirtschaft von Wertstoffen in Textilien beschäftigt, müssen in Zukunft auch in Deutschland neue Wege beschritten werden, um eine signifikant höhere Rohstoffausbeute in Recyclingprozessen sicherzustellen. Genau das hat sich das fünfte bei ZENIT-angesiedelte ZIM-Kooperationsnetzwerk vorgenommen, das voraussichtlich im Januar 2020 starten wird. Am Netzwerk ReNewTex (Nachhaltige Kreislaufwirtschaft für faserbasierte Wertstoffe durch Informationstransparenz und dezentrale Recyclingnetzwerke in Hochlohnländern) sind bereits jetzt innovative, renommierte Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft beteiligt; weitere Akteure sind jederzeit willkommen.

 
 
Vorgestellt
 
 

VORGESTELLT
Alles, was geht: Kunststoff in Vollendung
 
 
Überall dort, wo verpackt, abgefüllt und transportiert wird, kommen Produkte der Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG zum Einsatz. Das Dortmunder Unternehmen zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Gleitprofilen, Ketten- und Riemenführungen, Kettenspannern und individuellen Maschinenteilen aus gleitfördernden Kunststoffen und ist seit kurzem Mitglied im Netzwerk ZENIT. Und Partner in gleich zwei ZIM-Netzwerken, die bei ZENIT angesiedelt sind.

 
 
Zahl des Monats
 
 
11,6 Milliarden Euro
 
und damit 2,8 Prozent mehr als 2017 investierte die NRW-Industrie im Jahr 2018. Laut IT.NRW wurden rund 10,2 Milliarden Euro in Maschinen und maschinelle Anlagen investiert. Investitionsstärkste Branche war wieder die chemische Industrie mit 1,68 Milliarden Euro (−4,9 Prozent), gefolgt von der Herstellung von Metallen mit 1,19 Milliarden Euro (+6,8 Prozent). Im Maschinenbau war das Investitionsvolumen mit 1,12 Milliarden Euro um 17,7 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

 
 
Informiert
 
 
 

Hochschulen bekommen mehr Geld vom Land

 
Die Landesregierung erhöht die Mittel für die weitere Verbesserung der Qualität von Lehre und Studienbedingungen an den Hochschulen um mehr als 50 Millionen Euro pro Jahr. Mit dem Geld können die Hochschulen zusätzliches Lehrpersonal oder wissenschaftliche Mitarbeiter*innen einstellen, was für eine spürbare Verbesserung des Betreuungsverhältnisses von Lehrenden und Studierenden an den Hochschulen sorgen soll. Im Gegenzug verzichtet die Landesregierung auf die Einführung von Studienbeiträgen für Studierende aus Drittstaaten.

Weiterlesen
 
schülerpraktikum.de - Unternehmen bieten Einblicke in die Arbeitswelt
 
Wer in Zukunft Auszubildende gewinnen möchte, muss heute Schülerinnen und Schüler begeistern! So wirbt das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützte Portal für die Bereitstellung von Praktikaplätzen durch Unternehmen. Das Angebot ist kostenlos, Praktikumsplätze können direkt inseriert werden und bieten den Jugendlichen die Möglichkeit, sich zu orientieren und mögliche spätere Ausbildungsbetriebe oder Arbeitgeber direkt kennenzulernen.

Weiterlesen
 
 
 
Summit Umweltwirtschaft.NRW 2019
 
Am 10. und 11. Dezember 2019 findet der dritte Summit Umweltwirtschaft.NRW des Kompetenznetzwerks Umweltwirtschaft.NRW im Auftrag des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums in der Messe Essen statt. Das diesjährige Gipfeltreffen bietet Unternehmen, Verbänden, Kommunen, Wissenschaft und Hochschulen eine branchenübergreifende Dialogplattform. Die Effizienzagentur NRW wird im Rahmen einer Begleitausstellung ihr Beratungsangebot vorstellen.

Weiterlesen
 
Unternehmens-Workshop: Digitale Geschäftsmodelle und smart devices
 
Der Workshop des Netzwerk ZENIT-Mitglieds Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML richtet sich an Entscheider aus der Medizinprodukte- und Medizintechnik-Branche in Deutschland. Die kostenlose, eintägige Veranstaltung am 10. Dezember 2019 in Dortmund gibt Einblicke in digitale Geschäftsmodelle und deren Potenziale bei der Neuentwicklung von Zusatzdienstleistungen oder der Neuausrichtung des eigenen Unternehmens.

Weiterlesen
 
 
 

Wasserökonomische Konferenz


 

Das IWW Zentrum Wasser, Mitglied im Netzwerk ZENIT, ist Mitorganisator einer Veranstaltung am 5. März 2020 in Mülheim an der Ruhr. Im Ergebnis der MÜLHEIMER TAGUNG soll die Fachkonferenz den Wasserver- und Abwasserentsorgern Wege aufzeigen, wie sie die Kunden wahrnehmen und sich bestmöglich auf deren veränderte Ansprüche einstellen können.

Die Teilnehmergebühr beträgt regulär 440 Euro inkl. MwSt.



Weiterlesen
 
2020 Membrane Symposium – 17th Poster Day "MEMBRANE TECHNOLOGY"
 
Die Deutsche Gesellschaft für Membrantechnike. V. (DGMT), Mitglied im Netzwerk ZENIT, richtet am 7. Februar 2020 gemeinsam mit zwei Partnerorganisationen ein Membran Symposium in Essen aus. Die Veranstaltung ist Teil der zweitägigen Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum der DGMT. Das Veranstaltungsformat des Poster Day verbindet Keynote-Vorträge und Poster-Präsentationen zu aktuellen Entwicklungen in der Membrantechnik aus Forschung und Industrie.

Weiterlesen
 
 
Veranstaltungen & Termine
 
 
 
sprechtag
 
Förderung und Finanzierung von Innovations- und Internationalisierungsvorhaben
11. Dezember 2019
Münster

Weiterlesen
 
Kooperationsbörse
 
InfraTech Germany und TUS Expo in Essen
14. - 15. Januar 2020
Essen

Weiterlesen
 
Matchmaking, Workshops, Panel-Diskussionen & Guided-Tours
 
Fashion Match@CPD Düsseldorf 2020
26. - 28. Januar 2020
Düsseldorf

Weiterlesen
 
Innovationsdialog des Netzwerks ZENIT e.V. in Kooperation mit dem Networker NRW e.V.
 
Von der neuen Rechtslage beim Geheimnisschutz bis zu Einsatzmöglichkeiten von KI in mittelständischen Unternehmen“
6. Februar 2020
Mülheim a.d. Ruhr

Weitere Informationen: Simone Stangier
 
 
Hier finden Sie alle weiteren Veranstaltungen.
 
 

Impressum
ZENIT GmbH
Bismarckstraße 28
45470 Mülheim an der Ruhr
Deutschland

Geschäftsführung: Dr. Karsten W. Lemke, Jürgen Schnitzmeier
Redaktion: Anja Waschkau

Tel.: 0208 30004-0
info@zenit.de
www.zenit.de


Wenn sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten,
können Sie ihn hier abbestellen.

Zu unseren Datenschutzbestimmungen


Copyright 2019 © ZENIT GmbH