Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

 
 
 
 


die Pandemie hält uns weiterhin im Lockdown, aber die Wirtschaft läuft an vielen Stellen weiter – wenn auch mit branchenspezifisch drastischen Einschränkungen.

Zum Positiven gehört, dass wir als Konsortialführer gemeinsam mit den NRW-Sozialpartnern, deren Bildungswerken, der Universität Siegen, der FernUniversität Hagen und der Regionalagentur agentur mark im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales das KI Zukunftszentrum NRW aufbauen werden. Ziel des zunächst für zwei Jahre geförderten Projektes ist es, Unternehmensführungen und Belegschaften gemeinsam bei der Einführung von Künstlicher Intelligenz zu beraten, zu unterstützen und daraus Lehr- und Lernkonzepte zur Anwendung in weiteren Unternehmen zu erarbeiten.

Positiv ist auch, dass immer mehr Mittelständler Start-ups und deren innovativen Ansätze zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen nutzen. Die fünf Finalisten des letzten ZENIT-Innovationspreises präsentieren ihre erfolgreichen Lösungen und digitalen Kooperationsprojekte am 16. März in einer digitalen Impulsveranstaltung. Als Mittelständler, der die Zusammenarbeit mit Start-ups sucht, sind Sie bei uns aber auch darüber hinaus immer herzlich willkommen. In Zusammenarbeit mit den digitalen Hubs in NRW suchen wir für Sie passgenaue Start-ups, Fördermöglichkeiten oder Forschungspartner für Ihre Vorhaben.

Interessante Angebote präsentieren wir auf dem NRW-Gemeinschaftsstand der digitalen Hannover Messe International, die vom 12. bis 16. April stattfindet. An jedem Messetag können Sie sich bequem von Ihrem Schreibtisch aus einfach in unsere digitalen Veranstaltungen zu den ZENIT-Kompetenzthemen Circular Economy, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz sowie Innovative Beschaffung und neue Fördermöglichkeiten für KMU in Europa einwählen.

Lesen Sie dazu und zu weiteren Themen mehr in unserem heutigen Newsletter.

Und nicht vergessen: Am 20. März ist Frühlingsanfang!

Mit innovativen Grüßen
 
Jürgen Schnitzmeier
Geschäftsführer
 
 
Dr. Karsten W. Lemke
Geschäftsführer
 
 
 
Innovationen
 
 

INNOVATIONEN
ZENIT baut mit Sozialpartnern NRW-Zukunftszentrum für Künstliche Intelligenz auf
 
 
Ohne die Einbindung der beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen die besten Konzepte nichts. Das weiß auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und stellt deshalb den Menschen in den Mittelpunkt seiner regionalen Zukunftszentren KI. Für NRW zuständig ist ZENIT als Konsortialführer gemeinsam mit sieben kompetenten Partnern. Zu den Aufgaben des ZuZ NRW gehört die Auswertung regionalspezifischer Unterstützungsbedarfe und die Entwicklung innovativer Lehr- und Lernkonzepte. Mit denen sollen die Beschäftigten von kleinen und mittleren Unternehmen passgenau qualifiziert werden und von bis zu fünf kostenfreien Beratertagen profitieren. Los geht es am 15. März.

 
 
Technologieberatung
 
 

TECHNOLOGIEBERATUNG
Veranstaltungstipp: 5 Start-ups bieten Know-how für digitale Zukunftsthemen
 
 
Start-ups sind Ideen- und Technologietreiber in allen Branchen. Das belegen nicht zuletzt die Finalisten der letzten Ausschreibung des Innovationspreises des Netzwerks ZENIT. Gesucht worden waren Kooperationsprojekte für digitale Zukunftsthemen. Im Rahmen einer Onlineveranstaltung am 16. März stellen sie ihre Angebote und Projektergebnisse vor, die auch für andere Unternehmen interessant sein dürften.

 
 

TECHNOLOGIEBERATUNG
HANNOVER Messe: Digitale ZENIT-Angebote zu Zukunftsthemen
 
 
Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, 3D-Druck, Innovative Beschaffung, Circular Economy und die EU-Förderung für kleine und mittlere Unternehmen sind Themen, mit denen sich ZENIT an der diesjährigen HANNOVER Messe beteiligen wird. Vom 12. bis zum 16. April können sich interessierte Unternehmen bequem vom Schreibtisch aus darüber informieren, welche Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten ZENIT als Innovations- und Internationalisierungsagentur des Landes und des Mittelstands in NRW bietet. Foto: Deutsche Messe

 
 
Internationa­lisierung
 
 

INTERNATIONALISIERUNG
Zulieferer aus dem Baltikum: innovative Unternehmen warten auf Partner aus NRW
 
 
Wer verlässliche, geografisch nicht allzu weit entfernt liegende neue Zulieferbetriebe sucht, könnte in den baltischen Staaten fündig werden. Gemeinsam mit der deutsch-baltischen Handelskammer in Tallinn hatte das NRW.Europa-Team bei ZENIT im Oktober 2020 digitale B2B-Gespräche organisiert. An den rund 50 Gesprächen mit nordrhein-westfälischen Unternehmen nahmen acht estnische Unternehmen aus den Bereichen Metallverarbeitung, Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik sowie Prozessautomatisierung teil. Wegen der positiven Erfahrungen sollen auch in Zukunft neue Kooperationen mit baltischen Unternehmen unterstützt werden.

 
 
Fördermittel
 
 

FÖRDERMITTEL
Horizon Europe: verbesserte Innovations- und Forschungsförderung für Unternehmen
 
 
Mit Horizon Europe (HE) verabschiedet die Europäische Kommission in diesem Jahr das neunte Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Die in HE mit insgesamt 95,5 Mrd. EUR geförderten Projekte sollen durch die internationale Zusammenarbeit von Forschern und Unternehmen helfen, die Zukunft nachhaltiger und innovativer zu machen. Das dient unter dem Strich auch dem Standort Europa und der Wettbewerbsfähigkeit seiner Länder. Die Programmsäulen bieten verschiedene Themen und Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen, zu denen das ZENIT-Förderteam kostenlos berät.

 
 
Best Practice
 
 

BEST PRACTICE
Mit den Bildern laufen lernen: Netzwerkmitglied schult zum Thema Video
 
 
„Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“ heißt es, und wenn das stimmt, sind laufende Bilder die bestmögliche Form, auch komplexe Inhalte zu transportieren. Und weil Anabel Derlam davon überzeugt ist, dass wirklich jeder Videos machen kann, hat sie 2018 die Draw my Business GmbH gegründet. Neben Angeboten rund um die Video-Ausbildung nimmt sie aber auch Auftragsproduktionen an. Unterstützt wird sie beim Aufbau des Unternehmens und der Einwerbung von Fördermitteln vom NRW.Europa-Team bei ZENIT.

 
 
Vernetzt
 
 

VERNETZT
Zukunft durch Innovation (zdi): Vorreiterinitiative für MINT-Bildung in Europa
 
 

zdi.NRW ist nicht nur in Deutschland einmalig – auch in Europa gibt es keine andere Initiative, die so erfolgreich außerschulische MINT-Bildung für Kinder und Jugendliche fördert. Doch welche Bedeutung hat zdi für Europa? Darüber diskutierten Anfang Februar Mariya Gabriel als EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, und die Europa-Abgeordnete Sabine Verheyen als Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung miteinander. Nach einem Grußwort von Kaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär des NRW-Wissenschaftsministeriums, folgte ein anregender Austausch zwischen zwei Frauen, die sich für die Jugend begeistern und die Erfolgsgeschichte von zdi gerne europäisch weiterschreiben wollen – und zwar mit den Kindern und Jugendlichen in Europa. Organisiert wurde die Veranstaltung von der zdi-Landesgeschäftsstelle, in der ZENIT gemeinsam mit der Firma matrix im Auftrag des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW die zdi-Community in den Regionen unterstützt, gemeinsam mit der NRW-Landesvertretung in Brüssel.

Foto: Copyright ©2020-zdi.NRW


 
 

VERNETZT
zdi-Roboterwettbewerb: Fachkräftesicherung durch spielerisches Herantasten ans Thema MINT
 
 

Seit 2006 ist der zdi-Roboterwettbewerb integraler Bestandteil der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW (kurz: zdi) und ein Highlight im Kalender Robotik-begeisterter Schüler*innen. Mit Hilfe selbstgebauter und selbst programmierter LEGO®-Roboter lösen die Teams Aufgaben auf einer Spielmatte oder präsentieren eine Performance zum aktuellen Jahresthema. Der Wettbewerb bietet damit einen niederschwelligen und spielerischen Zugang zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) sowie zu entsprechenden Berufen und Studiengängen. Organisiert wird der Roboterwettbewerb von ZENIT. Gemeinsam mit der Firma matrix fungiert ZENIT seit 2005 als zdi-Landesgeschäftsstelle im Auftrag des Wissenschaftsministeriums des Landes NRW.

Foto: Copyright ©2020-zdi.NRW


 
 
Vorgestellt
 
 

VORGESTELLT
KI-Prognosen zur Optimierung von Lieferketten: Start-up mit Lösungen auch für den Mittelstand
 
 
Der Hype um künstliche Intelligenz scheint keine Grenzen zu kennen. Aber was ist noch ein entferntes Versprechen und was bereits machbar? Welcher Anwendungsfall schafft Unternehmen schon jetzt  einen Mehrwert und wie bekommen sie einen Zugang dazu? Fehlende Expertise führt häufig zu teuren Beratungsprojekten. Auch unabhängig von der Pandemie kann sich das nicht jedes Unternehmen leisten oder viele Monate auf Ergebnisse warten. Bezahlbare Lösungen auch für den Mittelstand will das Start-up Forenamics aus Herdecke mit Büro in Köln bieten. Bei Fragen rund um Finanzierungsmöglichkeiten und dem Kontakt zu potenziellen Kunden hilft dem neuen Netzwerk ZENIT-Mitglied das ZENIT-Know-how.


 
 
Zahl des Monats
 
 
3,8 Prozent
 
wird das Wachstum in Nordrhein-Westfalen laut Berechnung des RWI im laufenden Jahr betragen. Damit würde sich die Wirtschaft deutlich schneller erholen als von der Finanzkrise 2009. Nötig seien allerdings kontinuierliche Öffnungsschritte in den kommenden Monaten. Im vergangenen Jahr sei die Wirtschaftsleistung um 4,8 Prozent zurückgegangen. Der Einbruch fiele damit geringer aus als zwischenzeitlich befürchtet (Prognose vom Sommer: -5,5 Prozent) und als im Bund (-5,0 Prozent).

 
 
Informiert
 
 
 
Kooperationsbörse: Digital neue Geschäftspartner finden
 
Im Rahmen der digitalen HANNOVER Messe findet die unter anderem vom NRW.Europa-Team bei ZENIT organisierte Kooperationsbörse auch in diesem Jahr virtuelll statt. Noch bis zum 4. April können sich Unternehmen, die an neuen Zulieferern oder Vertriebs- und Forschungspartnern interessiert sind, registrieren. Die Technology & Business Cooperation Days finden vom 12. bis zum 15. April 2021 statt. Die meisten Teilnehmer kommen aus der EU, aber auch Unternehmen aus Asien sowie Nord- und Südamerika sind an den Kooperationsgesprächen beteiligt. Im vergangenen Jahr waren rund 900 Unternehmen und Organisationen aus etwa 60 Nationen angemeldet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weiterlesen
 
Horizon Europe: Veranstaltung der NKSen Bioökonomie und Umwelt
 
Das europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation startet mit neuen umfangreichen Fördermöglichkeiten. Die Nationalen Kontaktstellen Bioökonomie und Umwelt bieten dazu am Vormittag des 9. März eine Onlineveranstaltung an. Nach einer kurzen Einführung (u.a. Struktur, Beteiligungsregeln) werden die Fördermöglichkeiten im Cluster „Lebensmittel, Bioökonomie, natürliche Ressourcen, Landwirtschaft und Umwelt“ vorgestellt. Die Veranstaltung ist Teil einer Reihe von Online-Seminaren im Rahmen der Online- Informationskampagne des NKS-Netzwerks zum neuen EU-Rahmenprogramm. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung erforderlich.

Weiterlesen
 
 
 
NRW-Förderwettbewerb: bis zu 240.000 für Start-ups
 
Im Februar startete eine neue Runde des Wettbewerbs Start-up Transfer.NRW. Noch bis zum 30. April 2021 können Gründerinnen und Gründer aus Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen Anträge auf Förderung für bis zu 18 Monate dauernde Vorhaben stellen. Die Gewinner werden mit bis zu 240.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt. Das Programm fördert u.a. die am Markt orientierte Weiterentwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Verfahren (Validierung, Proof of Concept, Prototyping) und die Vorbereitung einer Unternehmensgründung.

Weiterlesen
 
progres.nrw: Anträge für Klimaschutz wieder möglich
 
Immobilieneigentümer und Unternehmen, die klimafreundliche Technologien nutzen wollen, können ab sofort wieder Zuschüsse aus dem Programm „progres.nrw – Markteinführung“ beantragen. Gefördert werden beispielsweise Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung oder eine Kombination aus Holzpellet-Heizung und Solarthermie. Zuschüsse erhält auch, wer einen Batteriespeicher in Kombination mit einer neuen Photovoltaikanlage installieren möchte. Im vergangenen Jahr gab es mit rund 25.000 Zuwendungsbescheiden und einer Gesamtfördersumme von 49,3 Millionen Euro fast dreimal so viele Anträge und insgesamt mehr als doppelt so viele Fördermittel wie im Vorjahr.

Weiterlesen
 
 
 
VDI-GEU: ZENIT-Experte wieder in Beirat gewählt
 
Ende letzten Jahres wurde Michael Nolden, bei ZENIT Ansprechpartner im Kompetenzfeld Circular Economy, für weitere drei Jahre als stellvertretender Vorsitzender in den Beirat der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (GEU) gewählt. Dem Gremium gehört er bereits seit 2010 als Vorsitzender des Fach- und Richtlinienausschusses PIUS (Produktionsintegrierter Umweltschutz) an. Zum Vorsitzenden bestellt wurde Dr.-Ing. Jochen Lambauer von der Fichtner GmbH & Co. KG in Stuttgart. Ziel der Gesellschaft und ihrer Mitglieder ist es, die notwendige Transformation der Energieversorgung mitzugestalten und optimale Lösungen für eine umweltgerechte und ressourceneffiziente Produktion zu finden.

Weiterlesen
 
Broschüre: Erschließung ausländischer Märkte
 

„Fördermöglichkeiten für Internationalisierungsvorhaben der Gesundheitswirtschaft“ heißt eine 38-seitige Publikation, die das NRW.Europa-Team der EU- und Außenwirtschaftsförderung der NRW.BANK herausgegeben hat. Das Themenheft unterstützt Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen bei der Erschließung ausländischer Märkte und informiert über Beratungs-, Finanzierungs- und Förderangebote.

Einen spezifischen Blick werfen die Förderexperten dabei auf Japan, Frankreich, Italien, Tschechien und die USA.



Weiterlesen
 
 
Veranstaltungen & Termine
 
 
 
Virtuelle Kooperationsbörse
 
Healthcare Brokerage Event MEDICA 2020
11. und 29. März 2021

Weiterlesen

 
Virtuelles Netzwerkevent
 
Germany – Canada Smart Industry Networking Event 23.-30. März 2021
23. bis 30. März 2021

Weiterlesen

 
Virtuelle Kooperationsbörse & mehr
 
Fashion Match Supply 2021
26. bis 30. April 2021

Weiterlesen

 
Virtuell
 
Internationalisierungssprechtag
27. April 2021

Weiterlesen

 
 
Hier finden Sie alle weiteren Veranstaltungen.
 
 

Newsletter weiterempfehlen

Impressum
ZENIT GmbH
Bismarckstraße 28
45470 Mülheim an der Ruhr
Deutschland

Geschäftsführung: Dr. Karsten W. Lemke, Jürgen Schnitzmeier
Redaktion: Anja Waschkau

Tel.: 0208 30004-0
info@zenit.de
www.zenit.de


Wenn sie diesen Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten,
können Sie ihn hier abbestellen.

Zu unseren Datenschutzbestimmungen
 
 
Copyright 2020 © ZENIT GmbH